Blog

    Loading posts...
  • Die zwölf Prinzipien der Neurodidaktik

    Was passiert, wenn in Trainings keine anfängliche Kennlernphase erfolgt, zu viel Input in unübersichtlichen Präsentationen gezeigt oder das Geschriebene als Monolog vorgelesen wird? TrainerInnen oder LeiterInnen von Workshops können aus Sicht der Hirnforschung so einiges falsch machen. Wer hingegen die 12 neurodidaktischen Prinzipien nach Renate Caine kennt und anwendet, kann die Wirksamkeit von Lernprozessen deutlich…

  • Brain-Based Learning

    Welche Verstärker braucht das menschliche Gehirn, um leichter und nachhaltiger zu lernen? Gibt es Möglichkeiten, dass Lernen im multimedialen Umfeld einfacher zu gestalten? Und letztendlich: Wie kann Hirnforschung im Weiterbildungskontext weiterhelfen?  In den Neurowissenschaften unterscheidet man – wie in der Psychologie – zwischen Kurz- und Langzeitgedächtnis. Der Transfer neuer Informationen aus dem Kurzzeit- in das…

  • Organisationsentwicklung

        Alles wirklich Große und Inspirierende  wird von Menschen geschaffen, die in Freiheit arbeiten können. (Albert Einstein)     In einer vom BDU (Bundesverband deutscher Unternehmensberater e.V.) mit unterstützten Studie zum Thema Change in Unternehmen (BDU, 2018), die den klangvollen Namen „Change Fitness Studie 2018“ trägt, wurde bestätigt, dass lediglich eine Größenordnung von 23…

  • Online Coaching

    Vor- und Nachteile des Telefon-Coaching

    In meiner Coachingpraxis ist multimediales Coaching nicht mehr weg zu denken. Dabei spielt es keine Rolle ob dies über das Telefon, eine Videokonferenz, per E-Mail oder im Chat verläuft. Im Vordergrund steht der Coachee und seine Vorstellung wie ein Coaching für ihn optimal verläuft. Letztendlich ist es oft ein Mix aus verschiedenen Kommunikationskanälen und Methoden.…

  • Coaching, Training & Beratung

    Das Riemann-Thomann-Kreuz – Methode einer Gruppendarstellung

    Dieses Riemann-Thomann-Kreuz beschreibt menschliche Unterschiede und ihre Auswirkungen auf Kommunikation und Beziehungen in Gruppen und hilft, diese zu verstehen. Das Modell behandelt typische Verhaltensweisen eines Individuums aus der Perspektive feststellbarer Grundströmungen: Dauer, Wechsel, Nähe und Distanz. Zu jeder dieser Strömungen lassen sich typische Qualitäten wie Werte, Haltungen und Prinzipien zuordnen. Das Modell wurde als ein…

  • Coaching, Training, Beratung

    Carl Rogers & sein zentrales Persönlichkeitskonzept

    Carl R. Rogers (1902-1987 – US-amerikanischer Psychologe und Psychotherapeut), entwickelte die klientenzentrierte Gesprächstherapie und baute die Humanistische Psychologie weiter aus. Der von Rogers geschaffene klientenzentrierte Ansatz ist ein wesentliches Element der generellen Gesprächsführung in unterschiedlichen Bereichen, auch im Coaching.  Das zentrale Grundkonzept, in Rogers Persönlichkeitstheorie, ist die Annahme, dass jeder Mensch letztendlich die Lösung seiner…